Wir streichen das!

Heute:

Heute hatten die Jungs 1 1/2 Bänke gebaut. Erst musste ein Plan erstellt werden und als dieser Plan fertig war, wurden schon die ersten Hölzer gesägt. und verschraubt. Als wir dann auch die Rückenlehne dran hatten, hatten wir die Bank noch angestrichen. Diese Bänke werden sobald sie fertig sind beide oben auf den von uns verschönerten Hügel gestellt. Leni, Kiki und Marie hatten währenddessen einen Metallzaun weiß angestrichen. Sie waren dabei sehr gut drauf. (Zu viel Farbe gerochen) Sarah und Emma hatten Erde umgegraben und das Unkraut entfernt. Josi hat ein Regal in der Scheune gebaut und dafür werden gerade noch ein paar Holzbretter geschnitten.

Gestern:

Gestern hatten wir unseren zweiten freien Tag für die Woche. Ein Paar sind mit Susi in die Stadt gefahren. Zwei von den Jungs hatten sich neue Kopfhörer geholt und einer hat sich bei Starbucks etwas geholt. Nachdem wir wieder aus der Stadt kamen, sind wir noch zu B&Q gefahren, haben Anton fast verloren und Schrauben geholt. Anton dachte noch, dass er einen Roboter gesehen hat, bis er merkte, dass es nur Werkzeug ist, und wir haben zum ersten mal mit diesem selbst „Abkasierungsautomaten“ uns selbst abkassiert.(Am Ende fehlten Schrauben wegen falscher Kommunikation) Die Mädchen waren noch bei Aldi, der neben dem B&Q stand, und hatten da ihren Spaß.

WhatsApp Image 2018-09-10 at 17.12.03

Macmillan cancer support

Gestern:

Gestern hatten wir nach dem Frühstück direkt alles vorbereitet damit die Leute wenigstens nicht schreiend weglaufen wenn um 15:00 Uhr welche kommen. Wir hatten gehofft es kommen viele aber es waren am Ende nur so 10 Leute oder so. Dienste hatten wir auch. Einmal den Parkdienst der die Autos auf die Parkplätze einweißt, die Information die den Leuten hilft oder Sachen erklärt wenn sie fragen haben und es gab noch den Küchendienst der fürs Teller spülen usw. verantwortlich war. Wir hatten trotzdem am Ende viele Kuchen und viel Geld was für den Macmillan cancer support gespendet wurde. (cancer = Krebs) Es waren am Ende genau 95 Pfund. und wir haben immer noch 4 halbe Kuchen hier stehen.

 

Heute:

Heute hatten wir einen freien Tag wo wenige einfach gefaulenzt hatten und der Rest ist auf einen Flohmarkt. Nachmittags kamen alle wieder, wir hatten zu mittag gegessen und weiter gefaulenzt.

Ab jetzt wird der Blog jeden Tag kommen… (Hoffe ich)

Heute hatten wir einen mehr oder weniger speziellen Tag, weil wir so halb die Gruppen gewechselt hatten, aber nur für heute. Das liegt daran dass wir morgen Abend einen Cofffee afternoon machen. Also es werden (hoffentlich) viele Leute kommen, die unsere Nursery und unseren Erdkinderplan unterstützen und sehen möchten. Heißt also dass die die backen konnten in die Kitchen-group sind und der Rest ist woanders hin. Wenn  demnach Arbeit anstand ist man dorthin und hat so getan als ob man arbeitet.

Z.B. hatten Leon und Anton dem Josef beim Sperrmüll räumen geholfen.

Danach hatten sie noch Nils, Juel und Emma beim Hackschnitzel verteilen geholfen.

Währenddessen ging es in der Küche heiß her mit Kuchen backen, Äpfel schneiden, Teig machen usw.

 

WhatsApp Image 2018-09-07 at 20.29.52
Das Frühstück, Mittag- und Abendessen für die nächsten Tage NOM NOM!!

Später waren alle außer Juel, Leni und Marie noch mit einkaufen gefahren und haben das Frühstück, Mittag- und Abendessen für die nächste Tage besorgt.

Ohne Internet!

Abgeschottet von der Außenwelt und ohne jegliche Spur von einem funktionierendem Internetzugang beginnen zehn Schüler und zwei Pädagogen einen vierwöchigen Aufenthalt in einer kleinen Gärtnerei nördlich von London. Erschüttert von dem Gedanken mehrere Wochen ohne W-lan zu leben versuchen sich diese tapferen Jugendlichen mit Aufgaben wie dem kochen, Wäsche-waschen oder sogar dem vernichten von Weg-versperrenden Pflanzen um sich von ihrem Leid abzulenken. Die Hoffnung nicht aufgebend bemühen sich die Schüler ihre ersten Tage möglichst schön zu verbringen, so wurde zum Beispiel am dritten Tag gegrillt und gearbeitet haben alle. Die küchen-gruppe musste natürlich jeden Tag arbeiten da man ja schließlich nicht aufs Essen verzichten kann, um für den bald stattfindenden „coffe-afternoon“ zu üben haben sie sogar einen Blaubeerkuchen gebacken. Zum Glück war wenigstens gutes Wetter vorhanden, denn so konnte man wenigstens draußen herumtoben oder schlicht und einfach herumsitzen und die Sonne genießen.

17 Stunden im Auto und alle drehen durch!

By the way: Wir haben große Internet Probleme deshalb erst so spät. Wird ab jetzt regelmäßiger.

Die Autofahrt nach England war für alle sehr anstrengend! Die Fahrt durch Deutschland, Frankreich und Belgien war noch sehr entspannt und alles lief nach Plan. Doch etwa drei Fahrtstunden von der Nursery entfernt kamen wir in einen großen Stau, in dem wir mindestens zwei Stunden standen ohne uns auch nur einen Meter zu bewegen. Natürlich sind die Kinder, die vorher auch schon aufgedreht waren jetzt vollkommen durchgedreht, es wurde geschrien, gesprungen und es wurden am Rand der Autobahn Liegestützen gemacht. Als wir dann nach geschlagenen vier Stunden aus diesem schier endlosem Stau heraus kamen und circa 5 Minuten gefahren sind kam, dass unglaubliche: Ein weiterer Stau!!! In diesem Stau standen wir dann nochmal eine volle Stunde.

Nachdem alle komplett verrückt geworden sind und die mittlere Reihe noch 20-mal „whup whup“ oder „Johannah“ geschrien hatte kamen wir endlich um halb elf an der Nursery an. Wir sind also fast siebzehn Stunden gefahren.

WhatsApp Image 2018-09-03 at 13.39.20

Sonntag war Freitag ;)

Gestern hatten wir einen freien Tag aber ein bisschen muss immer gemacht werden.

Also ist Josi mit Aaron und den Mädchen zu B&Q gefahren um für das Bad im „Girls Caraven“ Handtuchhalter, Duschstange, Klopapier Halter, Toiletten bürste und einen Mülleimer zu holen und sie haben noch die Verbindungsstücke für den „Waterheater“ im „Girls Caraven“ gekauft.

Danach ist Susi mit den Jungs einkaufen gefahren für Essen.

So am Nachmittag haben wir dann den „Waterheater“ getestet, das Problem war nur dass die eine Gasflasche leer war, also haben Jan und Aaron die andere geholt.

Aber jetzt klappt das heiße Wasser überall

Der Josi hat zusätzlich noch die Dusche der Mädchen ausgefugt

Am Abend kam dann auch der Andreas zu uns, und er bleibt hier jetzt bis wir wieder nach Deutschland fahren

 

 

Markt und Show

Gestern waren Jan und Leon mit Judie auf dem Markt, um Blumen und Pflanzen zu verkaufen, und Susi war mit Aaron, Marie und Kiki auf der Pflanzen Show.

Sarah, Paula und Leni sind in der Nursery geblieben und haben da weitergearbeitet wo noch was zu tuen war.

 

Wir haben heute keiner Bilder gemacht, Weil vergessen

Die Mädchen (außer Sarah weil es Sarah nicht so gut ging) waren heute auf einer Pflanzenshow, wo auch die Nobottle Nursery einen Platz hatte. 🙂

Jan, Aaron und Leon sind Daheim geblieben, und haben den Notausgang, für die bald hoffentlich fertige Küche, von wildwuchernden Pflanzen befreit, einen Behälter für den „Waterheater“ für den „Girls Caraven“ gebaut und eine alte Waschmaschine „damaged“ (bis auf die Trommel) und es gab noch eine Einführung in den Maschinenbau mit Josi.(Was über Kugellager gelernt).

Am Abend als dann alle zusammen beim Abendessen waren sagte Susi: „Mein Vater hat immer DIE perfekten Spiegeleier gemacht, bis er 2007 starb, und heute hatte ich wieder so ein wirklich einfach nur PERFEKTES Spiegelei. Danke Aaron.“

Gute Nacht euch allen.

 

Oxford

Gestern: Tagesausflug nach Oxford

Wir waren gestern den ganzen Tag in Oxford. Wir haben etwas außerhalb geparkt und sind dann mit einem Doppeldecker-Bus in die Innenstadt gefahren.

Jan, Leon, Aaron und Anna haben sich eine Sightseeing-Tour gegönnt (auch mit einem Doppeldecker-Bus, der oben kein Dach hatte), während die Mädchen mehrere Stunden (wie sie sagten „unter Zeitdruck“) shoppen waren.

Danach sind alle nochmal etwas in der Stadt rum gelaufen. Oxford ist sehr schön!! Wir haben unter anderem eine Kirche angeschaut, waren Essen, haben den Allice im Wunderland-Süßigkeiten-Laden besucht und haben die Montessori-Schule von Oxford gefunden!

Jan, Leon und Aaron sind zum Abschluss des Tages zu McDonalds!

Wir hatten danach noch eine lange Busfahrt (sind in den falschen Bus eingestiegen). Aber letztendlich kamen wir gut zu Hause an.

Danach waren wir alle sehr platt!!! Wir haben noch ein bisschen Karten gespielt und dann ging es ins Bett.

Heute: Nichts als Arbeit 😉

Wieder so ein warmer Tag, 😦 aber mit Josi sind wir ganz schön produktiv. 🙂

Wir haben erstmal Sachen, wie Platten für das Bad im „Girls Caravan“ geholt und viele weitere Baumaterialien. Da wir nicht alles in einem Baumarkt gefunden haben, mussten wir in einen weiteren Baumarkt und waren daher mehrere Stunden unterwegs.

Mittlerweile sind wir immer noch ganz gut bei der Arbeit. Wir gießen die Duschwanne (Beton, Josi liegt unter’m Caravan und legt irgendwelche Leitungen, die Mädels vom Küchenteam – Paula und Sarah – kochen neuen Holunderblütensirup etc.). Aber gleich ist Feierabend!! Den haben wir uns alle verdient!!

Dotti Fährt Auto:  🙂

IMG-20170621-WA0027[1]
Dotti fährt

Zu Warm!

Heute haben wir nur wenig gemacht weil es einfach viel zu warm ist!

Am Morgen haben Kiki, Jan, Leon und Sarah versucht was zu machen, aber es war zu warm, und gleich um 6 probieren wir’s nochmal. 🙂

IMG-20170619-WA0000[1]
Jan Kiki und Sarah bei der Arbeit
Danach holen wir dann noch den Josi vom Flughafen ab. 🙂

IMG-20170619-WA0001[1]
Sogar die Hühner streiten sich um Schatten

 

 

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑