Happy birthday, Liliana!

Schon zum Frühstück haben kleine freundliche Gesten dir den Tag verschönert.img-20180606-wa0016

Zum Highlight am Nachmittag gab es ein super leckeres Erdbeerdessert, welches einige am Abend zuvor vorbereitet hatten. Auch Judy, Anne und Alan, ein Gärtner der Nursery waren dazu eingeladen. Beinahe wäre die Überraschung mißglückt, weil Liliana ihre Neugier nicht unterdrücken könnte.

Die Stelzen, die wir mit Josi gebaut haben sind der „Geher“. Rennen können wir noch nicht.img-20180606-wa0019 Endlich mal mal der Höchststehende😁img-20180606-wa0020

Wir sind uns gegenseitig die besten Lehrer, ganz nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun.“img-20180606-wa0021

Die mediterrane Sitzecke auf der Südseite unserer Küche bringt uns die hier fehlende Wärme aus dem Süden etwas näher.img-20180606-wa0022

Grüße von Giacomo, Josi und Christine🙃😎😁

Advertisements

Monday ans tuesday

Monday and tuesday we worked a lot. Here are the pictures and we had no bock to write the Blog.

Endlich Kuchen

Nachdem wir mehrere Tage damit verbrachten Kuchen und Kekse zu backen, konnten wir sie endlich essen. Es war eigentlich geplant das wir sie an einem coffe-morning auftischen, aber da dieser abgesagt wurde kamen wir auf die Idee Anne, Judi und die Nachbarn zu einem Teenachmittagag einzuladen.
img-20180604-wa0001
Als es dann so weit war und die Gäste kamen,zeigten wir den Nachbarn die Karavans und aßen kuchen. Christine sprach mit Bob über den Blog und Giacomo sagte, er könne seinen Computer holen und den Blog zeigen.
img-20180604-wa0003
Er nahm sich Tim zu hilfe für die Übersetzung und zeigte Bob und seiner Frau den Blog.
img-20180604-wa0004
Anschließen verschwanden die Schüler. Tim und Giacomo fragten Bob ob er mit ihnen Romme spielen wolle. Er lehnte dankend ab aber guckte den Beiden interessier beim Spielen zu.
Während des Nachmittags stellte sich heraus, dass wir mit Iris eine der besten unentdeckten Comedian Nobottles- vielleicht sogar Englands zum Tee eingeladen hatten.
img-20180604-wa0005
Zum Abendessen haben wir Stockbrot am Lagerfeuer gemacht.
img-20180604-wa0006
So geht ein wundervoller Tag zu Ende.
img-20180604-wa0007

Geschrieben von den Bloggern. Ich veröffentliche nur und übernehme keine Haftung für die Rechtschreibung😉Patricia

Samstag

Nach einer schönen und arbeitsreichen Woche mit viel Teamgeist und Engagement, genießen wir den sonnigen freien Samstag und genehmigen uns einen Absackerkuchen ohne Alkohol (Rotweinkuchen mit rotem Traubensaft anstellen des Weins).img-20180602-wa0002

Zur großen Freude aller, hat Josi heute den vorinstallierten Warmwasserboiler angeschlossen. Vorsicht! Heißes Wasser garantiert.img-20180602-wa0003

Am Nachmittag chauffiert Josi den größten Teil unsere Gruppe zum shoppen nach Northhamton. Dort bringen wir so manche Pfund unter die Leute. img-20180602-wa0009

Am Abend backen wir noch für einen Teenachmittag mit den Nachbarn. Damit bis dahin nicht schon alles aufgegessen ist, verbergen Josi und Christine die Köstlichkeiten ein wenig. Ob das die Schüler abhalten wird, erfahrt ihr morgen. Bilder kommen ….

Danke Josi

Josi bemerkte, dass überall Müll und Schrott rum lag. Also wollte er mit der buildinggroup den Schrott zum Schrottplatz bringen. Dort angekommen, sahen sie ein riesiges Schild worauf stand, dass man mindestens 18 Jahre alt sein müsse und noch sämtliche andere Sischerheitsvorschriften. Also fuhren sie zurück. Als sie am Sixfields Household Waste ankamen (eine Müllent-sorgungsstätte), haben sie den Müll entsorgt. Josi fuhr danach mit Judi dann nochmal zum Schrottplatz und entsorgte den Schrott. Ich sollte von Judi aus extra noch erwähnen, wie dankbar sie ist, dass wir den Müll weggebracht haben, der hier schon ca. 1 Jahr rumlag. Zum Abendessen haben wir (die kitchengroup) Flammkuchen gebacken. Bei dieser Gelegenheit haben wir Anne und Judi zu dem leckeren Essen eingeladen.

Autor Giacomo B.
Reschtschrebkorrektur Tim L.

Der erste Tag mit Josi

Als die kitchengroup morgens in die Küche kam, merkte sie, dass es kein Brot mehr gab.
Zum Glück hatte Josi extra noch nach seiner Ankumft Brot gebacken (um 00:30 am).
Er schaffte es mit der buildinggroup noch vor dem Mittagsessen, die Wasserleitung vom Jungs- Caravan zu reparieren, nachdem wir eine Woche lang mit diesem Schaden leben mussten. Endlich müssen wir nicht mehr auf die Außentoilette gehen und wir können duschen, wann wir wollen. Als ich Abends mit den Pädagogen über den Blog redete, merkten wir, dass wir immer mehr zu einer Gemeinschaft werden und zusammenhalten. Zum Beispiel hatte die buildinggroup früher frei, nachdem sie den halben Tag schon Rasen gemäht und die großen Wiese bei der Feuerstelle begeba gemacht hatten. Sie halfen ohne eine Aufforderung von anderen einfach der gardengroup, in den Gewächshäusern alle Pflanzen umzustellen. Zudem hatte die kitchengroup sehr leckere Spagheti gemacht.

Autor Giacomo B.
Reschtschreibkorrektur Tim L.

Bye bye Jannis, Emely und Patricia

Wer weiß ob Patricia wegen des gestrigen Abends oder wegen der Familie doch ganz froh war, dass es heute nach Hause ging.
So fuhren sie zum Flughafen und mit ihnen die Sonne.
Also verbrachten wir den Nachmittag in der Nursery, räumten die Caravans auf und entspannten uns. Anschließend kochten wir alle zusammen und genossen das Essen während uns der Himmel auf den Kopf fiel. Als der Regen und der Donner nachließ, haben wir uns in die Anime-Interessierten und die Flaschendreher aufgeteilt.

Autor Giacomo B.
Rechtschreibkorrektur Tim L.

Its rainy day🌧

Gestern hat es fast den ganzen Tag geregnet. Das hielt aber die boys and girls natürlich nicht von der Arbeit ab. Die Gartengruppe hat in einem der Tunnel Pflanzen weggeräumt, Unkraut gezupft und heute alle Pflanzen wieder an ihren Platz gestellt. Die buildinggruppe hat auch im Garten mitgeholfen, da wir keine Reparaturarbeiten fanden, die wir ohne Josef hätten meistern können. Gott sei dank kommst du am Sonntag, Josef!!!!!

Die Kitchengruppe war einkaufen und hat mal wieder super leckeres Essen gekocht. Gestern Abend habe ich mich an den Herd gewagt und einen Gnocchi Gemüseauflauf mit frischem Salat aus dem Garten zubereitet. Ich wollte die Kinder und Christine auch mal verwöhnen.

Morgen fliegen Emely, Jannis und ich wieder nach Hause. Auf der einen Seite ist es schön, dass ich meine Familie wieder sehe aber auf der anderen Seite wäre ich sehr gerne noch geblieben. In dieser Atmosphäre lernt man die Kinder aber auch die Kollegen von einer ganz anderen Seite kennen und das ist gut. Vielen Dank an alle Verantwortlichen und Mitreisenden, dass ich an diesem tollen Projekt teilnehmen durfte💚.

Und zum Schluss noch ein passendes Zitat von Theodore Roosevelt

„Tu was du kannst, mit dem was du hast, und dort wo du bist.“

Giacomo wird den Blog weiterführen und noch vieles berichten.

Liebe Grüße

Patricia

 

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑