Die erste Gruppe ist zurück in Deutschland

Wir morgens brachten die erste Gruppe zum Flughafen .die mittlerweile auch wieder in Deutschland angekommen ist. den Nachmittag nach dem wir die erste Gruppe zum Flughafen gebracht hatten hatten wir frei.
Am Abend gab es dann noch Pizza für jeden.

Der Parkplatz ist fertig

Die Küchengruppe macht Frühstück diesmal mit toast
Nach dem Auftritt beim bbc kommen vermehrt Kunden in die Nursery. Also wurde es Zeit für Parktaschen! Dazu musste der schotter In Stunden langer schwerstarbeit plattgewalzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Ein Paralellogram in Lebensgröße zu konstruieren war schwerer als gedacht.
Trotz großen Widerspruchs wurde der schnellste Weg vom Boys Caravan zu Küche versperrt.

Zum Mittagessen gab es filo Feta pie brot und salat,wenn auch spät.

Danach fuhren Tobias Linus meik Chantal Zoe und Jeremy in die northamptoner Innenstadt. leider hatten fast alle Läden zu … Fast.


Das war’s erstmal für den Block heute ihr Jeremy dux

Eine weitere Show und Suppe

Heute Ist eine gruppe zu einer Show am Winterbourn hous

Dort bauten wir unseren Stand auf
Die erste Gruppe machte sich direkt an die Arbeit Blumen zu verkaufen.
Aber auch den Gruppen die nicht gerade dran waren da das gelände riesig war ,der Garten hatte sogar ein eigenen teich
Nach zwei Stunden Arbeits Zeit für jede der drei Gruppen furen wir zurück in die Nursery um uns die Suppe der in der in der Nursery gebliebenden schmecken zu lassen.

Spontaner Spaziergang,ein Arbeitstag und ein Lagerfeuer

Wir melden uns mal wieder aus England demnächst kommt der Block auch wieder regelmäßig.

Am Samstag haben wir spontan entscheiden eine Wanderung zum Anwesen von Princes Diana zu machen

Auch eine Gruppe von Kühen trafen wir auf ihrer Weide
Aber am Ende standen wir leider vor verschlossenen Türen, da das ganze Gelände privat gebucht wurde

Am Montag war wieder ein normaler Arbeittag, jede Gruppe ging ihrer Arbeit nach.

zum Beispiel die neue Garten Gruppe die sich um Judys Beet auch nach einer Meinungsverschiedenheit kümmerten nach dem Motto: was dem einen leicht fällt, kann für den anderen harte Arbeit sein
Neue Woche, neues Glück… ähm… naja,beim Müllsortieren erlebte die neue Arbeitsgruppe ihren Glücksmoment, nachdem sie alles unter den fachkundigen Augen von Judy in die Tonnen sortiert hatten
Am Anfang hat es ja noch Spaß gemacht … Die Arbeitsgruppe beim Unkraut rupfen
Team work nach dem großeinkauf von der Kochgruppe
Ei(n) Schnee-gestöber in England, die Kochgruppe macht Kaiserschmarrn
Mit Freude und viel Spaß für alle zum Lunch gemacht , wenn auch am Ende erst zur teatime auf den Tisch gebracht.
Wir beendeten den Tag mit einem Lagerfeuer,Musik und Stories aus unseren Leben

Tag Fünf

Simons Überraschungsparty

Die letzten Vorbereitungen für Simons Überraschungsparty, leider konnten wir kein Feuerzeug finden, und mussten die Kerzen mit einem Bunsenbrenner anmachen.
Simon ist zwar noch müde, aber freut sich trotzdem über seine tolle Überschungspartys.
Danke an die andere für den leckeren Kuchen



Und heute war noch Show

Tag vier

Wir mussten heute wieder früh aufstehen, den heute war das erste Mal Show.
Auf der Show hat es sehr viel Spaß gemacht mit den Kunden zu reden, und ihnen Pflanzen zu verkaufen.
Wir konnten heute das erste Mal mit den Nachzüglern arbeiten da sie gestern mit dem Flugzeug angereist sind.
Nach der Show waren wir alle sehr Geschaft, und haben noch lecker Ameritter gegessen.
Das erste Mal Wäsche wegbringen aber nicht waschen!

Dritter tag

Heute sind wir früh aufgestanden, den wir mussten unseren Stand für die schow, am Sonntag und Montag vorbereiten.

Auch beim abladen hatten wir viel Spaß
Aber nicht nur wir hatten Spaß, auch Dotty hatte viele spaß.
Wir waren schnell fertig, denn bei dieser Kulisse viel uns der Aufbauen sehr leicht.

Zweiter tag

Am zweitem Tag mussten wir nach dem Frühstück das erste Mal Einkaufen, leider konnte Simon nicht mit, weil er Louis Stelzenlauf Rekord brechen musste. 😎
Die ersten Arbeit stand an, wir mussten Unkraut rupfen und neue Hackschnitzel verteilen, leider hat nicht jeder mit gemacht.

Das war’s vom zweitem Tag.

Erster tag

Als die Fähre in den Hafen gefahren ist, waren alle sehr erleichtert, denn es waren nur noch wenige Stunden bis zur Nobootel Nursery.
Nach der Ankunft, war für alle das wichtigste das ESSEN. 🤣

Das war’s dann für den ersten Tag.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑